Ausstellungen

5309_800

Erste bekannte Ausstellung in der Kunsthalle der Buenos Aires City Bank im September 1953

1948 war Fekete, im ungarischen Cinkota geboren, nach Argentinien ausgewandert, hatte seinen ursprünglichen Beruf als Ingenieur aufgegeben und sich ganz der bildenden Kunst gewidmet. Ab Mitte der fünfziger Jahre stellte er seine Werke in verschiedenen Städten Argentiniens aus, u.a. auch in Museen von Tandil und Cordoba. Als seiner Frau Maria Alexandra Rongine, mit der er seit 1950 verheiratet war, eine Forschungstätigkeit am Chemischen Institut der Universität Heidelberg angeboten wurde, kamen beide Anfang der sechziger Jahre nach Deutschland.

wv18_300-500

Wv 18 „Der Spiegel“

Als seine frühe Förderin Hanna Bekker vom Rath 1961 eine Ausstellung im Frankfurter Kunstkabinett präsentierte begann mit dem Plakat „Der Spiegel“ der große Erfolg der Farbholzschnitte. Seine Drucke waren unverwechselbar von Anfang an und sind es aus verschiedenen Gründen bis heute geblieben. Es folgten unzählige Ausstellungen überwiegend in Deutschland aber auch in Ungarn, Österreich, Schweiz, Belgien und Frankreich.

Anfang der neunziger Jahre entstand im Hotel Bessunger Forst in Roßdorf eine außergewöhnliche Dauerausstellung mit Bildern bis zu einer beeindruckenden Größe von 5,20 m x 2,50 m.

2002 erhielt Fekete vom Kulturhistorischen Verein, Roßdorf die Gelegenheit in einer großzügigen Museumsetage des Südhessischen Handwerksmuseum die Präsentation seiner Kunst auf Dauer einzurichten, die FEKETE – GALERIE.

Video – Portrait

portrait_300

Prefer your language


In the list of languages, click the Translationbar and choose the entry according to your language preferences.